DMC

DMC wurde 1746 in Mulhouse, Frankreich, gegründet, wobei die Stickereigarne schon seit 1898 in derselben Fabrik in Mulhouse hergestellt werden. DMC ist deshalb im sozialen Gefüge der Gemeinde verwurzelt, ihre Geschichte allgegenwärtig und viele Einwohner sind stolz auf eine persönliche Verbindung zum Unternehmen. Unterdessen ist DMC Teil der grösseren «DMC-Gruppe», zu der die bekannten Handarbeitsmarken «Rowan«, «Sirdar» und «Wool and the Gang» gehören, wobei jede dieser Marken ihre eigene starke Tradition in der Herstellung von Qualitätsgarnen und -mustern hat. Zur Gruppe gehört auch «Tilsatec», ein Hersteller von schnittfesten technischen Garnen und PSA.

Die Geschichte

1746 • Jean-Henri Dollfus, Jean-Jacques Schmalzer und Samuel Koechlin gründen ein Gemeinschaftsunternehmen zur Herstellung von «Indienne» in Frankreich. Indienne ist ein farbenfroher bedruckter Stoff, der ursprünglich von Kunsthandwerkern in Indien entwickelt wurde. Diese leichten, bedruckten Stoffe lösten eine Revolution in der Mode aus, da sie bunt gemusterte Stoffe für die breite Masse erschwinglich machten.

1800 • Daniel Dollfus-Mieg (der Sohn von Jean-Henri) übernimmt das Unternehmen. Aufgrund der Heirat mit Anne-Marie Mieg wird die Marke Dollfus-Mieg & Compagnie «DMC» gegründet.

1806 • Gewinn einer Silbermedaille auf der 4. «Exposition des produits de l'industrie française».

1829 • Installation einer Kraftweberei.

1834 • Gewinn der Goldmedaille auf der 8. «Exposition des produits de l'industrie française».

1853 • Beginn des Baus einer Arbeitersiedlung.

1870er Jahre • Frédéric Engel-Dollfus (Schwiegersohn von Daniel) widmet sich der Philanthropie und der Arbeiterwohlfahrt.
Jean-Henris Söhne Jean, Daniel und Emile sowie sein Schwiegersohn Frédéric Engel legen den Grundstein für die Entwicklung von DMC zu dem Unternehmen, das es heute ist. Frédéric' politisches und soziales Engagement, Emiles Leidenschaft für die Herstellung und Daniels Fachwissen in Chemie und Färberei, gepaart mit Jeans Erkennen der boomenden Popularität der Handarbeit, schaffen das Vermächtnis von Qualität, Farbe und kulturellem Einfluss, das in DMC noch immer lebendig ist. Wärhend Emile die Mercerisation einführt, eine Technik, die den einzigartigen Glanz und die Stärke der DMC-Garne hervorbringt, verbessert Daniel (der Wissenschaftler der Familie) die Färbeverfahren und -möglichkeiten, erschliesst die Welt der Farben und schafft die berühmte farbechte Qualität der Garne.

1871-74 • Frédérics Arbeit mit der «L’Association Préventive des Accidents« beeinflusst erfolgreich Gesundheits- und Sicherheitsgesetze in Frankreich und Deutschland zum Schutz der Arbeiter.

1878 • Der einzigartige Status von DMC wird durch die Verleihung des «Hors Concours» auf der Pariser Ausstellung anerkannt. Auf der Weltausstellung von 1878 lernt Jean ausserdem die berühmte österreichische Stickerin und Schriftstellerin Thérèse de Dillmont kennen und erkennt ihr Talent und ihr Potenzial sofort.

1884 • Jean überredet Thérèse de Dillmont, die Wiener Stickerei-Akademie zu verlassen und im nahe gelegenen Dornach eine Stickereischule zu gründen. Es beginnt eine fruchtbare Zusammenarbeit mit DMC.

1886 • Die von Thérèse geschriebene, später berühmte «Encyclopédie des Ouvrages de Dames» wird erstmals veröffentlicht. Sie gilt bis heute als Autorität.
Frédéric Engel gründete eine Vielzahl von Wohltätigkeitsorganisationen und Initiativen zur Unterstützung der Arbeiter in den Bereichen Gesundheit, Wohlbefinden und Bildung, darunter einen Notfallfonds, Schulen und Einrichtungen für Kinder. Einige dieser Initiativen waren so erfolgreich, dass sie auch auf Arbeitnehmer anderer Unternehmen ausgeweitet wurden. Am bekanntesten ist die von ihm mitbegründete Vereinigung zur Verhütung von Unfällen, die zur Entwicklung von Gesetzen zum Arbeitsschutz in Deutschland und Frankreich führte.

1888 • DMC beginnt, sich ausschliesslich auf die Garnherstellung zu konzentrieren.

1895 • Das Arbeiterdorf umfasst nun 1'200 erschwingliche Wohnungen, zugängliche Einrichtungen und Gemeinschaftsräume.

1898 • Das ikonische Strangstickgarn «Mouliné Spécial» wird entwickelt.

1961 • Aufgrund der Fusion mit Thiriez & Cartier Bresson nimmt DMC den berühmten Pferdekopf in ihr Logo auf.

 

* Die Entwürfe von Thérèse de Dillmont können unter anderem von der DMC-Website heruntergeladen werden.